Vita

Geboren wurde ich 1971 in Regensburg, wo ich mit 4 Geschwistern in einer herrlich großen Familie aufwachsen durfte. Bis heute sind wir eine wundervolle Mischung aus kunterbunten Charakteren.

Einzeln gesehen,  ist jeder von ihnen ein Freund fürs Leben und alle Zusammen sind wie eine Schutzhütte,  in die ich mich bei Sturm und Regen zurückziehe und an deren warmer  Holzwand ich mich bei Sonnenschein anlehnen und zufrieden sein kann.

In Regensburg und Landshut/Seligenthal kämpfte ich mich durch die Schule  und wenn ich zurückdenke, blieb mir nur ein einziger Lehrer in guter Erinnerung. Mein damaliger Kunstlehrer Helmut Lange, der mir das Vertrauen in meine Begabung geschenkt hat.

 

Nach der Schule absolvierte ich eine Schreiner-Lehre die ich als Gesellin abschloss. Die schöne Erfahrung in einem von Männern dominierten Beruf zu bestehen prägte mich ebenso, wie die Freude am Holz, welches einerseits wunderbar weich und geschmeidig  aber gleichzeitig auch widerspenstig und spröde ist.

 

Das darauffolgende Studium der Innenarchitektur an der FH Rosenheim, schloss ich nach 4 Jahren als Diplom Ingenieurin ab. Mein damaliger Professor für Baukonstruktion, der Architekt Friedrich Brandstädter war es, der mir beigebracht hat, dass jeder Ort eine bestimmte Ausstrahlung hat, die es zu erkennen gilt. Wenn ich Räume gestalte, suche ich nach diesem Spirit und entwickle Gestaltungsprinzipien, die ich dann einerseits sensibel anwende oder  in manchen Fällen auch ganz bewusst ignoriere.

 

Anschliessend an das Studium legte ich eine Kunstpause ein.

Mein Leben wurde von meinen zwei geliebten Kindern und  meinem wunderbaren Mann bestimmt. Unseren privaten  und beruflichen Wegen folgend, zog ich demnach mit meinen Liebsten durch die bayrische, tiroler und oberitalienische Welt. Meine Arbeiten als Innenarchitektin stammen vorrangig aus dieser Zeit - Sie finden Impressionen unter Innenarchitektur Bayern/ Tirol/ Veneto 

In den letzten Jahren begann ich, mich mehr und mehr auf das Schaffen von bildnerischer Kunst im malerischen und grafischen Bereich zu konzentrieren.

 

In unserer bayrischen Heimat, genauer gesagt in Augsburg traf ich auf den Künstler Rainer Kaiser, dessen Arbeit mich sehr begeistert und immer wieder inspiriert. An der freien Kunstakademie Augsburg bilde ich mich bei ihm und einigen anderen dort lehrenden Dozenten regelmäßig weiter.  

In den Räumen der ehemaligen Ballonfabrik, die zum Augsburger Kunstpark gehört, fand ich zudem einen Ort, an dem ich ungestört meinen künstlerischen Weg gehen konnte. Aus Platzgründen und durch neue private Möglichkeiten habe ich den kleinen Raum kürzlich aufgegeben und bin mit meinem gesamten Material in mein schönes, großes  Atelier nach Tirol umgezogen. Hier geniesse  ich es seither, mich  voll und ganz dem widmen zu können, was mich zufrieden macht.

Mal sehen, was die Zukunft bringt. Vielleicht kann ich hier bald meine Ausstellungsbeteiligungen und Kunstpreise auflisten. Aber bis dahin werde ich noch einige Stunden da sitzen, arbeiten und es jeden Augenblick genießen.

Elisabeth Feist, Kitzbühel am 04.März 2016